FA-Rösch: Häupls FSG im KWP hat auch schon Wochenendstimmung!

FA-Betriebsrat Gerhard Böhm wird der Belegschaft rund um die Uhr zur Seite stehen

Wien (OTS) – “Nicht nur Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl befindet sich seit Dienstagmittag in Wochenendstimmung, auch seine FSG (Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter) im KWP (Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser) hat sich an ihm ein Beispiel genommen. Die Genossen glänzen – gemeint ist vor allem der rote Zentralbetriebsrat (ZBR) – schon seit Jahren durch politische Abwesenheit”, meint der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA), LAbg. Bernhard Rösch aus gegebenem Anlass.

“Seit 2012 fordern die FA im KWP die Angleichung der Arbeiter an das Angestelltenverhältnis, was mehr Pflegefreistellung oder längere Kündigungsfristen zum Vorteil hätte. Der ZBR hat dahingehend noch keinen Finger gerührt. Offenbar hat man Berührungsängste mit der Geschäftsführung”, vermutet Rösch. Bezeichnend sei auch, dass die “Deutschkurse im KWP”, die zwar auf Drängen des FA-Betriebsrats Gerhard Böhm umgesetzt wurden, letztlich nur einmal stattfanden, obwohl es eine massive Nachfrage gibt. Offenbar habe man geglaubt, Böhm damit ruhig stellen zu können.

“Sicher ist, dass Böhm bei der ZBR-Wahl 2016 wieder antreten wird. Wenn er gewinnt, wird er nicht 22 Stunden, sondern gleichsam rund um die Uhr der Belegschaft zur Seite stehen. Er wird die KWP-Führung nicht mit Samthandschuhen anfassen und ganz im Gegenteil konsequent jene Themen angehen, die unter der FSG negiert bzw. schöngefärbt wurden und werden. Dieses “Mir is wurscht”-Prinzip wird heuer in Wien und nächstes Jahr bei der ZBR-Wahl im KWP abgestellt werden”, ist Rösch zuversichtlich. (Schluss) hn
~
Rückfragehinweis:
FPÖ Wien
Tel. 01/ 4000 81794
~
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85/aom