FA-Rösch: 50% aller Mindestsicherungsbezieher leben in Wien

400.000 vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer leben an der Armutsgrenze!

Wien (OTS) – In der heutigen Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer kritisierte der Obmann der Freiheitliche Arbeitnehmer, Ing. Bernhard Rösch, dass die Teilzeit und geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse deutlich gestiegen sind, jedoch die Vollzeitbeschäftigung stetig sinkt. Immer noch leben österreichweit und 400.000 vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer an der Armutsgrenze. Besonders drastisch sind die Zahlen in der Bundeshauptstadt: 50% aller Mindestsicherungsbezieher leben in Wien.

Neben den Themen der Beschäftigung, spannte Rösch in seinem Bericht einen umfassenden Bogen vom Wirtschaftsstandort Wien, über das digitale Zeitalter und die Produktivitätssteigerung bis hin zur Industrie 4.0.

Natürlich war auch in der Wiener AK die derzeitige Flüchtlingswelle ein großes Thema. Rösch warnte vor multikulturellen Parallelgesellschaften und einer unkontrollierten Einwanderung durch Aufhebung gesetzlicher Grundsätze. “Die Folge dessen sind Unzufriedenheit und strukturelle Armut in allen Bereichen, denn die Österreicher möchten weder ein politisches Chaos noch eine Radikalisierung der Situation”, so Rösch der gleichzeitig betont, dass Österreich eine lange Tradition der Flüchtlingshilfe hat.

Zusammenfassend muss es Rechtssicherheit und Verlässlichkeit für alle in Österreich lebende Menschen geben. Die Not, das Leid und die Ängste der Menschen dürfen nicht zur lukrativen Einkommensquelle einer milliardenschweren Asylindustrie werden. Die FA fordert von der Regierung rasche Antworten und Lösungen für die vielen offenen Fragen. (Schluss) hn
~
Rückfragehinweis:
FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794
~
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85/aom