FPÖ-KR Kloiber: Mitterlehner mit Lehrlingsthematik offenbar überfordert!

Die (Wieder-) Einführung des sehr erfolgreichen Blum-Bonus als „Blum-Bonus-NEU“ würde einen wichtigen Beitrag im Sinne der Ausbildung unserer Jugend leisten.

Bregenz, am 20. September 2016 – „Die Absage zur Einführung des Blum-Bonus-NEU von ÖVP Vizekanzler und Wirtschaftsminister Mitterlehner ist gerade angesichts der katastrophalen Jugendarbeitslosenzahlen mehr als unverständlich“, kritisiert Kloiber. Maßnahmen im Bereich der Lehrlingsausbildung seien nämlich vor dem Hintergrund der enormen Lehrstellenlücke unumgänglich und mehr als dringlich. „Die Anzahl der Lehrbetriebe ist nach wie vor weiter stark rückläufig“, so FA-Obfrau Kloiber.

Allein in den letzten Jahren hat sich die Zahl der Lehrbetriebe um rund 14 Prozent reduziert. Bildeten mit Stichtag 31.12.2012 noch 35.137 Betriebe Lehrlinge aus, so waren es mit Ende 2015 nur noch 30.269. „Dazu kommt die verfehlte Zuwanderungspolitik dieser Bundesregierung und damit zusammenhängend die vielen in der nächsten Zeit vermutlich auf den Arbeitsmarkt drängenden unbegleiteten Minderjährigen, die gerade unsere Jugend auf dem Arbeitsmarkt zusätzlich unter Druck bringen werden“, warnt Kloiber.

Die Einführung des Blum-Bonus-NEU ist daher dringend notwendig, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Der Blum-Bonus-NEU beruht auf drei Säulen: erstens einem Treue-Bonus von 2000 Euro für maximal zwei Lehrlinge pro Unternehmen und Jahr für alle Unternehmen, die den Lehrlingsstand des Vorjahres beibehalten, zweitens einem Zusätzlichkeits-Bonus von 3000 Euro für alle Unternehmen, die zusätzliche Lehrlinge aufnehmen und damit ihren Lehrlingsstand gegenüber dem Vorjahr erhöhen (jedoch begrenzt für maximal fünf Lehrlinge pro Unternehmen), und drittens einem Qualitäts-Bonus von 3000 Euro nach einem Qualifikationsnachweis zur Mitte der Lehrzeit.

Der ÖVP-Vizekanzler muss mit seiner Überheblichkeit und Gleichgültigkeit endlich aufhören und das Fachwissen von erfolgreichen Experten annehmen und im Sinne der Lehrlinge umsetzen. Unsere kleinstrukturierte Wirtschaft braucht dringend hochqualifizierte Fachkräfte, die aus einer Lehrlingsausbildung rekrutiert werden können. Das Konzept des „Blum-Bonus-NEU“ liegt am Tisch und ist umzusetzen. Ausbildungsgarantie alleine ist zu wenig! Priorität muss die Ausbildung im Betrieb haben und nicht an einem sündteuren AMS- Ausbildungsplatz. Der „Blum-Bonus-NEU“ darf nicht zum Auslaufmodell werden, bevor er umgesetzt ist”, so FPÖ-KR Kloiber mit einem abschließenden Appell an Mitterlehner.