Anwürfe gegen Regierung Ungerechtfertigt, KATZIAN, ÖGB und AK geht es nur um Pfründe Sicherung

Zeltner: “Gerne stehe ich als “Brückenbauer” zwischen AK/ÖGB und Frau Bundesministerin Beate Hartinger-Klein zur Verfügung.”

Siegfried Zeltner, Landesobmann der Freiheítlichen Arbeitnehmer, ortet in den ständigen Anwürfen und Untergriffen seitens Öeg und AK gegen díe neue Bundesregierung, insbesondere in Bezug auf Pläne zur Reform der Sozíalversicherung Ängste vor Verlust roter Versorgungsposten.

“Schon bei der am 30. Mai ín der AK-Burgenland abgehaltenen Vollversammlung, habe ich festgestellt, dass einige SPÖ – Gewerkschafter und Funktionäre sich noch nicht an die Oppositionsbank gewöhnt haben, auch dort waren schwerste Untergriffe gegen das ungewohnte Arbeitstempo der neuen Regierung sowie deren Arbeitsprogramm an der Tagesordnung”, stellt Zeltner fest.

“Diese Anwürfe haben mich dazu veranlasst die anwesenden Arbeitnehmervertreter aufzufordern, sachlich korrekt zu bleiben und die negative Kampfrhetorik wegzulassen und an deren Stelle den Dialog zum Wohle der Arbeitnehmer zu suchen!”
Zeltner: “Gerne stehe ich als “Brückenbauer” zwischen AK, ÖGB und Frau Bundesministerin Beate Hartinger-Klein zur Verfügung.”
“Es freut mich, das GPA Regionalvorsitzender und BR Vorsitzender der BGKK Christian Dvorak mein Angebot annimmt und verspricht mit den Bundesvertretern des ÖGB einen gemeinsamen Gesprächstermin im Ministerium wahrzunehmen. Befremdlich zeigt sich Zeltner über den neuerlichen Angriff seítens des designierten ÖGB Präsidenten Katzian in Richtung Bundesregierung.
Es wird offensichtlich, dass es dem ÖGB scheinbar nicht um Dialog, Annäherung und Systemverbesserungen geht, sondern einfach nur darum, die neue Bundesregierung zu behindern und deren hervorragende Arbeit anzuschütten und schlecht zu reden, so der Freiheitliche Arbeitnehmervertreter Zeltner abschließend.