FPÖ: Wohnen wieder leistbar machen

Freiheitliche Arbeitnehmer fordern Offensive für mehr leistbaren Wohnraum in Vorarlberg

Die von der Landesregierung präsentierte Studie über die Entwicklung im Bereich des Wohnens in Vorarlberg bestätigt für die Freiheitlichen Arbeitnehmer den dringenden Handlungsbedarf in der Frage der Bereitstellung von leistbarem Wohnraum in Vorarlberg. 

„Wohnkosten verschlingen immer größeren Teil des Einkommens“

„Die Zahlen belegen das, was die freiheitlichen Arbeitnehmer schon lange aufzeigen: Für viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger werden die hohen Wohnkosten mehr und mehr zum Problem, weil sie einen immer größeren Teil des Einkommens verschlingen. Die schwarz-grüne Landesregierung muss hier endlich wirksame Maßnahmen treffen. Wir brauchen eine echte Offensive für mehr leistbaren Wohnraum in Vorarlberg“, so FPÖ-KR Michael Koschat.

„Leistbare Startwohnungen für junge Menschen und Familien schaffen“

Gerade für junge Menschen und Familien werde es immer schwieriger, eine leistbare Wohnung zu finden. „Wir wissen, dass rund 5.900 Haushalte im Land als wohnungssuchend vorgemerkt sind. Beinahe 2.000 Anträge auf eine gemeinnützige Wohnung wurden von Personen unter 30 Jahren gestellt und rund 2.400 Anträge entfallen auf Haushalte mit mindestens einem Kind. Es ist daher Aufgabe der Politik, speziell für junge Menschen und Familien das Angebot an leistbaren Wohnungen zu vergrößern“, so Koschat.

Die Freiheitlichen Arbeitnehmer werden deshalb bei der 184. Vollversammlung der Arbeiterkammer Vorarlberg ergänzend zum notwendigen Ausbau des Wohnungsangebots in Vorarlberg einen Antrag für leistbare Startwohnungen für junge Menschen und Familien in Vorarlberg einbringen.